Tag 7-12

So heute melde ich mich wieder einmal. Nach einer Woche die einfach toll war!! Ganz ehrlich, ich kann nach dieser Woche sogar sagen, dass ich angekommen bin. So richtig. Ich habe euch ja erzählt, dass ich endlich ein paar Menschen gefunden habe, bei denen ich mich auch echt willkommen gefühlt habe. Sofort. 

Dienstags wurde ich schon zu einem Barbecue eingeladen. Da waren wir in einem wunderschönen Park. Wir wurden dann allerdings von einem heftigen Gewitter gestört und wurden bis auf die Unterhosen verregnet. Aber ich glaube genau DAS hat dem Abend dann noch die Besonderheit gegeben. 

Am Mittwoch war ich dann Nachmittags im Kino. Wir haben uns Baywatch angesehen. Ich hab den Film jetzt nicht sooooo gut gefunden, vielleicht, weil ich den Witz nicht wirklich verstanden habe. Am Abend blieb ich dann aber zu Hause. 

Donnerstag gingen wir dann alle zusammen etwas trinken, weil es der letzte Abend war für eine in unserer Gruppe, da sie am Freitag die Heimreise antrat. 

Freitag waren wir dann noch gemeinsam Pizza essen und Nachmittags war ich shoppen. Ihr müsst wissen, ich befinde mich hier gerade in einer der 6 Wochen, in denen die Franzosen Rabatte raushauen die man selbst nicht glaubt. die erste Woche 20-50% Rabatt. Ab morgen dann bis zu 70%... Ich sachs euch, letzten Mittwoch begann das ganze. Da kamen die Franzosen aus allen Löchern gekrochen. Hauptsache billig. Die Strassen waren echt voll. Darum entschied ich mich, Freitags zu gehen. 

Am Samstag war ich mit der Gruppe in Sète. Das ist eine tolle kleine Stadt. Zuerst besuchten wir einen Leuchtturm. Von da konnten wir weiiiiiit über das Meer hinaus schauen. Danach waren wir auf einem Friedhof. Es war irgendwie spannend zu sehen, wie ein Friedhof in Frankreich aussieht. Ich sag nur soviel: Er besteht aus 90% aus Beton Klötzen. Das tolle daran fand ich aber, wenn man denn einen Friedhof toll finden darf, dass man vom Friedhof her direkt aufs Meer blicken konnte. Das nenn ich mal der letzte Frieden! Nach dem Besuch besuchten wir ein Fest. Das Fest galt ganz dem Traditionellen Sport in Frankreich galt. Ich konnte bis jetzt leider nicht herausfinden wie man den Sport nennt, soviel weiss ich aber: Der Sport ist zu vergleichen mit dem mittelalterlichen Sport Tjost. Dabei Sitzt je ein Ritter auf dem Pferd. Das Ziel ist es, den anderen Ritter mit einer sogenannten Lanze vom Pferd zu schuppsen. Im Unterschied zu diesem Sport war das was ich gestern gesehen habe, dass es nicht auf einem Pferd sondern auf einem Boot, also auf dem Wasser stattfand. Das Prinzip war das selbe. Man schuppst den anderen vom Boot. Wer runterfällt ist raus. Wer zuerst die gegner Mannschaft vernichtet hat, hat gewonnen. Soviel zu meiner Intepretation. :') Dazu muss man sagen, dass die Sportler alle in typischer Matrosenkleidung kämpften und keinerlei Schutz hatten, bis auf ein Schild was immer als Zielscheibe für die Lanze war. Ich poste hier oben am Post mal noch ein Bild eines der Boote, dass ihr euch das etwas besser vorstellen könnt. 

Heute war ich dann mit jemandem aus der Gruppe am Arc de Triumph. Was war das toll dort!! Dazu kam dann noch eine Gruppe Musiker, die aus Spanien kam, aber alles andere als schön Musik machen konnten... Naja. Es war trotzdem ein schöner Tag! 

Morgen kommen übrigens 100 neue Schüler zu uns an die Sprachschule, mal sehen wer da alles so dabei ist!! Eure Elli :**

Rechts seht ihr den Kämpfer mit der Lanze und den Kämpfer der Gegner
Rechts seht ihr den Kämpfer mit der Lanze und den Kämpfer der Gegner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0